02. Die wichtigsten Begriffe im Textilbereich – Fachbegriffe der Textilien

In der zweiten Lektion unseres Nähkurses befassen wir uns mit dem Textilbereich. Wir klären alle Fachbegriffe der Textilien auf, sodass du in Zukunft alles verstehen wirst. Schau auch bei 01. Grundbegriffe im Nähbereich vorbei falls du dies noch nicht getan hast.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Offenlegung: Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Nennung, Markierung und Verlinkung. Wir empfehlen ausschließlich Marken die wir selbst nutzen, denen wir vertrauen und von denen wir denken das sie dich interessieren könnten.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Die Stoffseite von Textilien

Das Wichtigste ist erst einmal die richtige Stoffseite. Denn die muss schon vor dem Zuschnitt bestimmt werden, sonst schneidet man im schlimmsten Fall alles falsch zu. Es gibt immer eine rechte, und eine linke Stoffseite. Bei einem fertigen Kleidungsstück liegt die rechte Stoffseite außen und die linke innen.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Die rechte Stoffseite, wird auch die schöne Stoffseite genannt. Sie ist farblich intensiver, Bei Fell- oder Flor Stoffen die haarige oder weichere Seite.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Die linke Stoffseite ist die farblich blassere. Sie ist nicht so schön wie die rechte, dennoch ist sie manchmal schwieriger zu erkennen.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Stoffmuster & Rapport

Es gibt unzählige gemusterte Stoffe, hier ist der Stoffzuschnitt nicht immer leicht. Man muss auf den Rapport achten, doch was ist das genau? – Der Rapport ist eine kontinuierliche Wiederholung des Stoffmusters. Im oberen Bild habe ich dir den Rapport des Stoffes farbig eingekreist und miteinander verbunden. Beim Zuschnitt muss nun darauf geachtet werden das sich das Stoffmuster symmetrisch wiederholt.

Die Webekante bei Textilien

Im Textilbereich gibt es viele wichtige Begriffe die du kennen muss, also pass jetzt gut auf!

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Siehst du rechts an der Stoffkante die feine Riffelung? – Bestimmt, denn das ist die Webekante. Die Webekante bei Textilien sieht nicht immer gleich aus aber sehr ähnlich. Manchmal sind es kleine erhöhte Löcher anstatt der Riffelung. Die Webekante verlauft links und rechts auf beiden Stoffseiten. Sie entsteht durch das Weben des Stoffes. Heutzutage werden die Stoffe alle maschinell gewebt. Dazu werden sie seitlich in die Maschine eingespannt, so entsteht die Webekante! Sie ist der Teil des Stoffes den die Maschine festgehalten hat. Im Normalfall wird die Webekante beim Zuschnitt ausgelassen, doch es gibt auch sehr schöne Webekanten. Bei Bouclé (Chanel-Stoff) etwa wird die Webekante gerne als Saum verwendet.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Beim Zuschnitt werden dir auch ziemlich schnell die Begriffe Stoffbruch und Fadenlauf begegnen. Auf dem Bild oben habe ich alles für dich beschriftet. Der Stoffbruch ist gegenüber der Webekante. Es ist die Faltung im Stoff die immer mittig auf der gesamten Stoffbreite liegt. Doch du kannst auch jederzeit einen künstlichen Stoffbruch erstellen indem du den Stoff einfach faltest.

Der Fadenlauf gibt die Stoffrichtung an! Er ist IMMER parallel zum Stoffbruch und parallel zur Webekante und wird mit einem Pfeil gekennzeichnet. In welche Richtung die Spitze des Pfeils zeigt ist meistens egal. Mit Ausnahme von bestimmten Stoffmustern die sonst auf dem Kopf stehen würden.

Weitere Stoffe aus dem Textilbereich

Es gibt noch viele weitere Stoffe auf deren bestimmte Eigenschaften du achten musst. Da haben wir zum Beispiel Samt oder Nici. Beides sind Stoffe mit Flor. Der Flor sind dabei die feinen Härchen die auf der rechten Seite nach oben zeigen. Der Flor bestimmt die Streichrichtung der Härchen. Hier gibt es 2 Möglichkeiten, gegen den Strich und mit dem Strich. Wenn du über einen solchen Stoff streichst und einen Wiederstand spürst, streichst du gegen den Strich. Liegen die Härchen beim streichen flach an, streichst du mit dem Strich. Hierauf musst du beim Zuschnitt solcher Stoffe achten da du sonst unregelmäßige Schattierungen in deinem fertig genähten Kleidungsstück hast.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Bügeleinlagen & Vlieseline

Es gibt Bügeleinlagen die auf die linke Stoffseite gebügelt werden um Textilien mehr Stabilität zu geben. Sie verhindern das ausdehnen von dehnbaren Stoffen und verstärken bestimmte Bereiche. Bügeleinlagen gibt es in verschiedenen Farben (schwarz, grau, weiß und beide) und Stärken. Um was es sich für eine Einlage handelt, wie sie aufgebügelt und gewaschen wird steht immer auf der Webekante.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Wir bei anderen Textilien auch besitzen Bügeleinlagen ebenfalls eine Webekante und einen Fadenlauf. Auch die rechte und linke Seite ist hier wichtig. Es ist so, das die linke Seite mit einem Bügelkleber beschichtet ist der bei Hitze schmilzt. Auf manchen Bügeleinlagen ist dieser punktartige Kleber sichtbar. Bei anderen nur erfühlbar! Achte darauf das die klebende Seite auf die linke Stoffseite gelegt wird. Je nachdem wie dünn die Vlieseline ist benötigst du noch ein Bügeltuch.

Die wichtigesten Begriffe im Textilbereich - Fachbegriffe Textilien Sewing Queens Beitragsbild

Abonniere jetzt unseren Newsletter, folge uns auf Instagram und Pinterest, abonniere uns auf Youtube und Twitter und drücke Gefällt mir auf Facebook. Tritt auch unserer Facebookgruppe bei und werde Teil unserer Community!

Related Post

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

Sewing Queens Newsletter
Sewing Queens Bootcamp - Nähkurs Bootcamp